Betten

Das richtige Boxspringbett finden

Der Aufbau des Boxspringbettes sollte an Ihre Schlafbedürfnisse angepasst werden. Nur so kann ein Boxspringbett Ihnen wahrhaft erholsame Nächte bescheren. Darum ist eine ausführliche Fachberatung unabdingbar, besonders, wenn Sie beispielsweise unter Rückenbeschwerden leiden. Sie können aber selbst beim Probeliegen testen, welche Kombinationen Ihren Schlafbedürfnissen entsprechen.

Rückenschläfer

Rückenschläfer

Rückenschläfer

Wenn Sie vornehmlich auf dem Rücken schlafen, ist es wichtig, dass Ihre Körpermitte ausreichend gestützt ist, Sie also nicht im Becken „durchhängen“. Ihre Schultern sollten nicht fest auf der Auflage aufliegen, sondern angenehm einsinken. Ein Kissen, das
Ihren Nacken stützt, ihn aber nicht anhebt, ist hier die richtige Wahl. Bei der Auswahl hilft Ihnen der Fachberater.

Das sollten Sie beim Probeliegen beachten:

  • Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Becken im Vergleich zu Ihrem Oberkörper absinkt? Wenn ja, bietet Ihnen die getestete Kombination nicht genügend Stützkraft.
  • Machen Sie in jedem Falle folgenden Test: Legen Sie im Lendenbereich eine Hand zwischen sich und die Boxspring-Matratze. Spüren Sie einen unterstützenden Druck oder bemerken Sie eher einen Hohlraum zwischen der Boxspring- Matratze und Ihrem Körper? Dann werden Sie von dieser Boxspringbett-Kombination nur unzureichend unterstützt.
  • Spüren Sie ein Druckgefühl beim Liegen, z.B. im Becken? Druckpunkte sind ein Indiz für eine zu feste Kombination.

 

Auf der Seite Schlafen

Seitenschläfer

Seitenschläfer

Bei Seitenschläfern gibt es eine Menge zu beachten. Das Ziel bei der Auswahl ist natürlich, die Schulter zu entlasten und gleichzeitig den Körper ausreichend zu stützen. Zu festes Liegen bedingt häufig ein Druckgefühl in der Schulter oder eine Taubheitsgefühl im Arm und führt häufig zu Schulter- und Nackenverspannungen. Eine zu weiche Kombination bewirkt das typische Gefühl, „durchzuhängen“. Besonders bei Personen, die Rückenbeschwerden haben, kann dies zu einer Verstärkung der Beschwerden führen.

Das sollten Sie beim Probeliegen beachten:

  • Legen Sie sich hierzu am besten auf die Seite. Sollten Sie innerhalb von wenigen Minuten ein Taubheitsgefühl im Arm spüren, ist das ein starkes Indiz dafür, dass noch zu viel Druck auf die Schulter einwirkt, bzw. die Schulter nicht tief genug in die Boxspring-Matratze einsinkt. Ein Hinweis auf eine zu harte Boxspring-Matratze sollte auch dann bestehen, wenn Sie auf der Seite liegen und sich die Nackenmuskulatur stark überdehnt anfühlt.
  • Haben Sie das Gefühl, „durchzuhängen“? Erfahrungsgemäß ist eine unzureichende Stützkraft auch für einen Laien schnell spürbar. Die Taille knickt dann merklich ein, oft begleitet mit dem Gefühl, nicht stabil mit dem Becken aufzuliegen.

 

Auf dem Bauch schlafen

Bauchschläfer

Bauchschläfer

Bauchschläfer sollten eine Kombination wählen, bei der besonders der untere Lendenwirbelbereich gestützt und ein bequemes Liegen gewährleistet wird.

 

 

Das sollten Sie beim Probeliegen beachten:

  • Legen Sie sich einige Minuten bequem auf den Bauch. Formt sich Ihre Wirbelsäule ins Hohlkreuz? Dann sollten Sie eine Kombination in Betracht ziehen, die eine höhere Stützkraft bietet.
  • Spüren Sie Druckpunkte, z.B. im Brust- oder Beckenbereich? Dann sollte unter Umständen eine etwas weichere Kombination gewählt werden, die druckentlastend wirkt.

 

Ziel einer Schlafberatung

Das Ziel: Eine Gerade Wirbelsäule

Das Ziel

Das ultimative Ziel einer Schlafberatung ist, dass Sie beim Liegen eine gerade Wirbelsäule aufweisen. Dies zeigt dann, dass das Boxspringbett zugleich entlastet und stützt.

Sehen Sie hier was ein Boxspring ausmacht und hier welche Designmöglichkeiten es gibt.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>